Archiv des Autors: Elisabeth Mantl

Zertifiziert familienbewusst

104 Arbeitgebern in der Mai-Runde als familienbewusste Arbeitgeber und Studienorte zertifiziert! Das Kuratorium der berufundfamilie Service GmbH hat ihnen das Zertifikat zum audit berufundfamilie oder audit familiengerechte hochschule erstmals erteilt bzw. bestätigt. Die 47 Unternehmen, 48 Institutionen und neun Hochschulen sind damit (erneut) berechtigt, das Qualitätssiegel für eine familien-und lebensphasenbewusste Personalpolitik zu tragen. Sie komplettieren den Kreis der insgesamt über

Verschlagwortet mit , |

Kompetenzbüro geht online

Corona erzwingt seit Wochen neue Formen des Arbeitens und stellt alle, denen die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ein Anliegen ist, vor verschärfte Herausforderungen. Umso wichtiger ist es, Beschäftigte und Führungskräfte bei der Einübung neuer digitaler Formen des (Zusammen) Arbeitens und der Bewältigung der Herausforderungen zu unterstützen. Ab sofort stehen Ihnen alle meine Angebote auch online zur Verfügung. Damit dies

Verschlagwortet mit , |

Checkliste: Telefon- und Videokonferenz

Für viele Menschen ist die Nutzung von Telefon- oder Videokonferenztools neu – und allein deshalb eine Herausforderung. Zurzeit sind vor allem viele Tipps zu technischen Tools zu lesen. Doch die Technik allein macht noch keine gelungene Online-Besprechung. Neben der Bedienung des gewählten Tools verlangt das Gespräch in virtuellen Räumen nämlich auch unserem Kommunikationsverhalten einiges ab. Es macht einfach einen erheblichen

Verschlagwortet mit , , , |

Neu: berufundfamilie remote café

In unserem remote café bekommen Personalverantwortliche kurze praxisnahe Impulse zu aktuellen Vereinbarkeitsthemen – online, kostenfrei, in lockerer Atmosphäre. Ihre Gastgeber*innen sind erfahrene Expert*innen in Themen der familienbewussten und lebensphasenorientierten Unternehmensführung. Mal sind es Auditor*innen des audits berufundfamilie, mal sind es zertifizierte Unternehmen und Organisationen, die ihre Erfahrungen mit Ihnen teilen und Ihre individuellen Fragen beantworten. Sehen Sie in unserem kurzen

Verschlagwortet mit , |

Gleicher Lohn für gleiche Arbeit?

Mit „eg-check.de“ hat die Antidiskriminierungsstelle ein Instrument für Unternehmen entwickelt, das ungleiche Lohnniveaus von Männern und Frauen aufdecken und Diskriminierungsrisiken von Frauen bei der Entgeltzahlung entgegenwirken soll. „eg-check.de“ macht nachvollziehbar, ob gleichrangige Arbeit diskriminierungsfrei und unabhängig vom Geschlecht bewertet und entlohnt wird. Benachteiligungsstrukturen sind oft nicht klar nachvollziehbar. Sie wirken unterschwellig, selten als offen diskriminierende Prozesse. Mit „eg-check.de“ hat die

Verschlagwortet mit , , , |

Generation Z

Wer die sogenannte Generation Z besser verstehen, für sein Unternehmen gewinnen und binden will, findet in dem humorvoll illustrierten Buch von Rüdiger Maas viel Aufschlussreiches. Personaler*innen, Führungskräfte und Praktiker*innen werden ihre eigenen Erfahrungen in den zahlreichen Beispielen aus dem Alltag wiedererkennen und sich bestätigt fühlen. Die Generation zu verstehen, die man führt, ist ein erster Schritt für eine aktive Führungs-

Verschlagwortet mit , , , |

Testlauf Homeoffice

Allein die Möglichkeit zu eröffnen, von zu Hause aus zu arbeiten, reicht nicht, damit Homeoffice sich als sinnvolle und nachhaltige Alternative zur Präsenzarbeit etablieren kann. Wovon aber hängt es ab, ob Homeoffice die Vereinbarkeit von Beruf und Familie verbessert und die produktive Erledigung der anstehenden Arbeitsaufgaben möglich macht? Eine kürzlich veröffentlichte Studie des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts der Hans-Böckler-Stiftung (WSI)

Verschlagwortet mit , , , |

Ausgezeichnet – Familienbewusste Arbeitgeber

In diesen Tagen sind Sie besonders im Vorteil: Familienbewusste Arbeitgeber und Hochschulen setzen oft schon seit Jahren auf mobiles Arbeiten, um ihre Beschäftigten bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu entlasten. Sie schöpfen jetzt aus einem reichen Schatz an Ressourcen und Erfahrungen, um auch in der aktuellen Krise mithilfe von Home-Office-Lösungen arbeitsfähig zu bleiben. 95 von ihnen wurden dieser Tage

Verschlagwortet mit , , , , , , |

Gleiche Chancen in der Wissenschaft

Ein ausgewogenes Verhältnis der Geschlechter und die Vereinbarkeit von Familie und wissenschaftlicher Karriere sind elementare Bausteine für Chancengleichheit im Wissenschaftssystem. Sie trägt dazu bei, das Talent- und Innovationspotential an deutschen Hochschulen voll auszuschöpfen und den Wissenschaftsstandort Deutschland zu sichern. Doch gerade nach der Promotion verlassen viele Frauen die Wissenschaft.[i] Viele Forschungseinrichtungen haben das erkannt und wollen gegensteuern, um den Anteil

Verschlagwortet mit , , , , , |

Attraktiv für alle Generationen?

Fragen junge Ärzt*innen und Pflegekräfte im Vorstellungsgespräch nach Überstundenausgleich, der Stimmung im Team und wie die Vereinbarkeit von Familie und Beruf gefördert werde, reagieren die meist älteren Chefs oft noch verwundert bis irritiert. Niemals wären ihnen, als sie noch jung waren, solche Fragen in den Sinn gekommen! Unterschiedliche Prägungen prallen aufeinander und es zeigen sich auch in den Kliniken deutlich Generationenkonflikte.

Verschlagwortet mit , , , , |

Gendergerechtigkeit in der digitalisierten Welt?!

Frauen und Männern unterscheiden sich in der Nutzung und Handhabung digitaler Medien und Produkte. Auf der Skala von 0 bis 100 Punkten liegen Frauen bei einem durchschnittlichen Digitalisierungswert von 51 Indexpunkten, Männer bei 61. Auch sind die technische Ausstattung und die Möglichkeiten zum flexiblen Arbeiten verschieden. Dies ergab die jüngst veröffentlichte Studie „Digital Gender Gap – Lagebild zu Gender(un)gleichheiten in

Berliner Bezirksamt startet audit berufundfamilie

Das Berliner Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf startet mit der Durchführung des audit berufundfamilie. Ich freue mich sehr, das Bezirksamt als Auditorin auf diesem Weg begleiten zu dürfen. +++ Pressemitteilung vom 21.01.2020 +++ Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann hat den Vertrag mit der „berufundfamilie Service GmbH“ über die Teilnahme des Bezirksamts am Zulassungsverfahren zum „audit berufundfamilie“ unterzeichnet. Die Auditierung umfasst alle rund 2000 Beschäftigte des

Verschlagwortet mit , , |

Celebrate Diversity?!

Vielfalt wahrnehmen, schützen, nutzbar managen. Diversity Management changiert zwischen Antidiskriminierungs- und Ressourcenperspektive, zwischen Gesetzesnorm und Unternehmensinitiative. Was genau unter Vielfalt und Diversity Management gefasst und angestrebt wird, ist kontextabhängig. Wibke Frieß, Anna Mucha und Daniela Rastetter haben genau diese Bedeutungsvielfalt zum Ausganspunkt genommen, sich mit der Unterschiedlichkeit der Konzepte kritisch auseinanderzusetzen, aktuelle Entwicklungen zu diskutieren und notwendige Interventionen und Korrekturen

Verschlagwortet mit , , , |

Partnerschaftlich zu mehr Chancengerechtigkeit

2020 steht im Zeichen der Gleichstellung. Und das ist richtig: Von echter Gleichstellung sind wir noch weit entfernt. So hat es auch Familienministerin Franziska Giffey in ihrer ersten Pressekonferenz des Jahres formuliert und die Verabschiedung einer Gleichstellungsstrategie einschließlich der Gründung eines Gleichstellungsinstituts angekündigt. Im Kern geht es ihr um: den weiteren Abbau des Gender-Pay-Gaps die Förderung von Frauen in Führung

Verschlagwortet mit , , , , , , |

Space Girls. Nach einer wahren Geschichte

Maiken Nielsen hat die Geschichte der 13 US-Pilotinnen, die als Astronautinnen für den ersten Mondflug getestet wurden und dann doch nicht zum Mond durften, weil sie Frauen waren, zu einem spannenden Roman verarbeitet. Juni, Hauptfigur des Romans, verkörpert die Mercury 13, wie die Gruppe der Testpilotinnen genannt wurde. In ihr versammelt sich deren Mut, Motivation und Sportlichkeit. Sie erlebt die

Verschlagwortet mit , , , , |

Was Sex und Sozialismus miteinander zu tun haben

 „Warum Frauen im Sozialismus besseren Sex haben. Und andere Argumente für ökonomische Unabhängigkeit“ ist ein Plädoyer für einen anderen Blick auf die Geschichte des Staatssozialismus und seiner Einflüsse auf die Emanzipation von Frauen, das provoziert. Seit rund 20 Jahren befasst sich die Historikerin und Autorin des Buches Kristen R. Ghodsee mit der Frage, wie sich Kapitalismus und Sozialismus auf Mutterschaft,

Hochbegabt und lang vergessen

Siebenmal hat sie Kaiser Wilhelm II. porträtiert. Sie malte Generalfeldmarschall von Moltke und viele andere. 1902 war sie erste Jurorin der Großen Berliner Kunstausstellung. Nach ihrem Umzug nach New York 1908 porträtierte sie die Hautevolee Amerikas, unter ihnen weitere herausragende Persönlichkeiten wie Theodore Roosevelt oder Andrew Carnagy. (54) Die Rede ist von der gebürtigen Ungarin Vilma Parlaghy (1863-1923), Malerfürstin ihrer

Verschlagwortet mit , , |

Familienbewusst mit Zertifikat

Zum 10. Dezember 2019 machten sich 84 Arbeitgeber und Hochschulen selbst ein nachhaltiges Weihnachtsgeschenk: Nach dem erfolgreichen Durchlaufen des audit berufundfamilie bzw. audit familiengerechte hochschule erhielten sie das dazugehörige Zertifikat. Die 29 Unternehmen, 47 Institutionen und acht Hochschulen belegen mit dem Qualitätssiegel für Vereinbarkeit, dass sie ihre Arbeits-und Studienbedingungen nachhaltig familien- und lebensphasengerechte gestalten. Bei der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie

Verschlagwortet mit , , |

Weniger Gender-Pay-Gap durch mehr Vereinbarkeit

EIGE ist überzeugt: erst wenn sich in Europa Formen partnerschaftlicher Arbeitsteilung in Beruf und Familie durchgesetzt haben, wird sich auch der Gender-Pay-Gap verringern. Dass der Gender-Pay-Gap nämlich trotz steigender Erwerbsbeteiligung und steigendem Bildungsniveau von Frauen und dem Bedeutungsgewinn partnerschaftlicher Arbeitsteilung weiter fortbesteht, führt EIGE vor allem auf die familienbedingten Auszeiten, die Präferenz von Teilzeit zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und

Verschlagwortet mit , , |

Vereinbarkeit gestalten!?

Die Freiheitsgrade erwerbstätiger Eltern, Erwerbs- und Sorgearbeit zu verteilen und zu gestalten, hängen seit je eng mit ihrem sozialen Status, ihrer ethnischen Zugehörigkeit sowie ihrem Geschlecht zusammen. Die inhaltlichen und strategischen Veränderungen in der deutschen Wohlfahrtspolitik der letzten Jahre haben diese Ungleichheitsmuster weiter verschärft statt sie abzubauen. Zu diesen Ergebnissen kommt Katrin Menke in ihrer Arbeit zur Wahlfreiheit erwerbstätiger Mütter

Verschlagwortet mit , , |

Vielfalt fördern von Anfang an!

Einstellungsverfahren bieten die Chance, Unternehmen bewusst vielfältiger aufzustellen und den Kreis qualifizierter Bewerber*innen auszuweiten. Zu oft noch werden diese Möglichkeiten verpasst und erfahren zu viele Beschäftige auf Grund ihres Geschlechts, ihrer sexuellen Identität, ihres Alters, ihrer ethnischen oder sozialen Herkunft sowie ihrer religiösen Orientierung Diskriminierung. 2017 hat im Rahmen einer repräsentativen Befragung jede zweite Person von diskriminierenden Erfahrungen berichtet. Ein

Verschlagwortet mit , , , , , |

Jubiläumsmesse: Women&Work 2020

„Women&work“, Europas Leitmesse für Frauen in der Wirtschaft, feiert im kommenden Jahr 10-jähriges Jubiläum. Bis zum 15. November können Besucherinnen und Interessierte über das nächste Kongress-Programm abstimmen. Insgesamt stehen 247 Themen zur Auswahl. Women&Work ist Begegnungsort und verspricht Kontakt zwischen Frauen und Unternehmen auf Augenhöhe. Geboten werden u.a. vorterminierte Vier-Augen-Gespräche (Bewerbung ab Januar 2020 bis zum 5. Mai 2020), Workshops

Verschlagwortet mit , , |

Familien- und geschlechtergerechte Dienstplanung

Auch in der Sozial- und Gesundheitsbranche mit ihren Schicht- und Präsenzanforderungen können Mitarbeitende nachhaltig bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie entlastet werden. Zudem gibt es zahlreiche Möglichkeiten, auf deren lebensphasenspezifische Bedürfnisse nach zeitlicher und räumlicher Flexibilität einzugehen. Welche Instrumente es konkret gibt und wie diese nachhaltig implementiert werden können, war Thema einer dreitägigen Fortbildung, die ich für die Fortbildungs-Akademie

Verschlagwortet mit , , , |

Wertevermittlung im Dialog

Geflüchteten Menschen die hiesigen Werte und Spielregeln des Zusammenlebens in einem demokratischen Gemeinwesen erfolgreich zugänglich und vertraut zu machen, bedarf der Erweiterung formalisierter Lernangebote im Rahmen von Integrationskursen um alternative, alltagsnahe, lebensweltlich zugreifende, bedarfsorientierte und niederschwellige Ansätze. Neuankommende sollten zu einem möglichst frühen Zeitpunkt und auf möglichst praxisnahe Weise die Möglichkeit erhalten, Werte, Normen und kulturelle Gepflogenheiten im Kontakt mit

Verschlagwortet mit , , , |

Digitale Transformation geschlechtergerecht steuern

Damit sich die Entwicklungs-, Teilhabe- und Aufstiegschancen von Frauen unter den Bedingungen der digitalen Transformation nicht fortschreiben oder verschlechtern, sind schon jetzt entsprechend vorausschauende Maßnahmen zu ergreifen. Mit dem Titel „Zukunft gestalten. Digitale Transformation geschlechtergerecht steuern“, hat der Deutsche Frauenrat ein Positionspapier mit einer Vielzahl zielführender, bedarfsgerechter und machbarer Empfehlungen vorgelegt. Einige davon finden Sie nachstehend zitiert. Den gesamten Text

Verschlagwortet mit , |

Familienfreundlichkeit weiter im Aufwind

Unternehmen, die auf eine familien- und lebensphasenbewusste Personalpolitik setzten, sind weiter im Trend. Immer mehr Unternehmen erkennen die hohe Bedeutung des Themas für die Arbeitgeberattraktivität und bieten unterstützende Maßnahmen an. Dies ergab die jüngste Studie des BMFSFJ, die jetzt im neuen Unternehmensmonitor „Familienfreundlichkeit 2019“ nachzulesen sind. Außerdem zeigt die Studie: Besonders positiv auf die Arbeitgeberattraktivität wirkt sich Familienfreundlichkeit aus, wenn

Verschlagwortet mit , , , |

Frauen in der Arbeitswelt 4.0

Wird die gläserne Decke in einer Arbeitswelt 4.0 verschwinden? Wie werden sich die Karriere- und Erwerbsbedingungen für Frauen verändern? Wie müssen die Weichenstellungen für die Gestaltung von Arbeit 4.0 getroffen werden, damit Geschlechterverhältnisse, Machtverhältnisse, Rollenzuschreibungen und Arbeitsteilung neu verhandelt werden können? Diese Fragen werden in dem Sammelband von Dagmar Preißing und ihren elf Kolleginnen diskutiert und erforscht. Dagmar Preißing selbst

Verschlagwortet mit , , , |

Sanitätsakademie der Bundeswehr

Frau Dr. Mantl ist es hierbei auf hervorragende Weise gelungen, die Teilnehmer und Teilnehmerinnen umfassend und kompetent über die mit dem Thema verbundenen Fragestellungen zu informieren und diesen auf der Grundlage ihrer hohen fachlichen Expertise praxistaugliche Gestaltungsmöglichkeiten zur Vereinbarkeit von dienstlichen Aufgaben und der gleichzeitig notwendigen Pflege von Angehörigen aufzuzeigen. Wir freuen uns, dass uns Frau Dr. Mantl auch weiterhin in allen Fragen rund um die Vereinbarkeit von Dienst/Beruf und Familie/Pflege mit ihrem ausgewiesenen fachlichen Rat aktiv unterstützen wird.
Weiterlesen

Verschlagwortet mit , |

Beruf & Familie braucht Vielfalt

Nachhaltige und innovative familienbewusste Personalstrategien zeichnen sich dadurch aus, dass sie auch neuen und alternativen Familienentwürfen Raum zur Entfaltung bieten. Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu fördern, heißt auch, der Vielfalt heutiger Familienformen gerecht zu werden. Darüber, wie vielfältig die Formen familialen Zusammenlebens inzwischen sind und welcher Unterstützung sie bedürfen, informiert der neue Sammelband von Carolin Küppers und Eva Harasta.

Verschlagwortet mit , , |

Geschlechtergerechte Sprache genauso verständlich

Hierzu haben die beiden Forscher*innen einen Stromliefervertrag eines deutschen Stromversorgers, der mit dem Hinweis, Frauen seien immer mitgemeint, lediglich männliche Formen nutzt, gegendert. Zusätzlich vereinfachten zwei Experten für Textverständlichkeit den Orginaltext, den sie ingesamt als unnötig kompliziert bewerteten. Mit einem einfachen Experiment konnten Marcus Friedrich und Elke Heise bestätigen, dass eine geschlechterbewusste Sprache die Textverständlichkeit keineswegs nevativ beeinflusst. Auch von