Archiv des Autors: Elisabeth Mantl

Vielfalt fördern von Anfang an!

Einstellungsverfahren bieten die Chance, Unternehmen bewusst vielfältiger aufzustellen und den Kreis qualifizierter Bewerber*innen auszuweiten. Zu oft noch werden diese Möglichkeiten verpasst und erfahren zu viele Beschäftige auf Grund ihres Geschlechts, ihrer sexuellen Identität, ihres Alters, ihrer ethnischen oder sozialen Herkunft sowie ihrer religiösen Orientierung Diskriminierung. 2017 hat im Rahmen einer repräsentativen Befragung jede zweite Person von diskriminierenden Erfahrungen berichtet. Ein

Verschlagwortet mit , , , , , |

Jubiläumsmesse: Women&Work 2020

„Women&work“, Europas Leitmesse für Frauen in der Wirtschaft, feiert im kommenden Jahr 10-jähriges Jubiläum. Bis zum 15. November können Besucherinnen und Interessierte über das nächste Kongress-Programm abstimmen. Insgesamt stehen 247 Themen zur Auswahl. Women&Work ist Begegnungsort und verspricht Kontakt zwischen Frauen und Unternehmen auf Augenhöhe. Geboten werden u.a. vorterminierte Vier-Augen-Gespräche (Bewerbung ab Januar 2020 bis zum 5. Mai 2020), Workshops

Verschlagwortet mit , , |

Familien- und geschlechtergerechte Dienstplanung

Auch in der Sozial- und Gesundheitsbranche mit ihren Schicht- und Präsenzanforderungen können Mitarbeitende nachhaltig bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie entlastet werden. Zudem gibt es zahlreiche Möglichkeiten, auf deren lebensphasenspezifische Bedürfnisse nach zeitlicher und räumlicher Flexibilität einzugehen. Welche Instrumente es konkret gibt und wie diese nachhaltig implementiert werden können, war Thema einer dreitägigen Fortbildung, die ich für die Fortbildungs-Akademie

Verschlagwortet mit , , , |

Wertevermittlung im Dialog

Geflüchteten Menschen die hiesigen Werte und Spielregeln des Zusammenlebens in einem demokratischen Gemeinwesen erfolgreich zugänglich und vertraut zu machen, bedarf der Erweiterung formalisierter Lernangebote im Rahmen von Integrationskursen um alternative, alltagsnahe, lebensweltlich zugreifende, bedarfsorientierte und niederschwellige Ansätze. Neuankommende sollten zu einem möglichst frühen Zeitpunkt und auf möglichst praxisnahe Weise die Möglichkeit erhalten, Werte, Normen und kulturelle Gepflogenheiten im Kontakt mit

Verschlagwortet mit , , , |

Digitale Transformation geschlechtergerecht steuern

Damit sich die Entwicklungs-, Teilhabe- und Aufstiegschancen von Frauen unter den Bedingungen der digitalen Transformation nicht fortschreiben oder verschlechtern, sind schon jetzt entsprechend vorausschauende Maßnahmen zu ergreifen. Mit dem Titel „Zukunft gestalten. Digitale Transformation geschlechtergerecht steuern“, hat der Deutsche Frauenrat ein Positionspapier mit einer Vielzahl zielführender, bedarfsgerechter und machbarer Empfehlungen vorgelegt. Einige davon finden Sie nachstehend zitiert. Den gesamten Text

Verschlagwortet mit , |

Familienfreundlichkeit weiter im Aufwind

Unternehmen, die auf eine familien- und lebensphasenbewusste Personalpolitik setzten, sind weiter im Trend. Immer mehr Unternehmen erkennen die hohe Bedeutung des Themas für die Arbeitgeberattraktivität und bieten unterstützende Maßnahmen an. Dies ergab die jüngste Studie des BMFSFJ, die jetzt im neuen Unternehmensmonitor „Familienfreundlichkeit 2019“ nachzulesen sind. Außerdem zeigt die Studie: Besonders positiv auf die Arbeitgeberattraktivität wirkt sich Familienfreundlichkeit aus, wenn

Verschlagwortet mit , , , |

Frauen in der Arbeitswelt 4.0

Wird die gläserne Decke in einer Arbeitswelt 4.0 verschwinden? Wie werden sich die Karriere- und Erwerbsbedingungen für Frauen verändern? Wie müssen die Weichenstellungen für die Gestaltung von Arbeit 4.0 getroffen werden, damit Geschlechterverhältnisse, Machtverhältnisse, Rollenzuschreibungen und Arbeitsteilung neu verhandelt werden können? Diese Fragen werden in dem Sammelband von Dagmar Preißing und ihren elf Kolleginnen diskutiert und erforscht. Dagmar Preißing selbst

Verschlagwortet mit , , , |

Sanitätsakademie der Bundeswehr

Frau Dr. Mantl ist es hierbei auf hervorragende Weise gelungen, die Teilnehmer und Teilnehmerinnen umfassend und kompetent über die mit dem Thema verbundenen Fragestellungen zu informieren und diesen auf der Grundlage ihrer hohen fachlichen Expertise praxistaugliche Gestaltungsmöglichkeiten zur Vereinbarkeit von dienstlichen Aufgaben und der gleichzeitig notwendigen Pflege von Angehörigen aufzuzeigen. Wir freuen uns, dass uns Frau Dr. Mantl auch weiterhin in allen Fragen rund um die Vereinbarkeit von Dienst/Beruf und Familie/Pflege mit ihrem ausgewiesenen fachlichen Rat aktiv unterstützen wird.
Weiterlesen

Verschlagwortet mit , |

Beruf & Familie braucht Vielfalt

Nachhaltige und innovative familienbewusste Personalstrategien zeichnen sich dadurch aus, dass sie auch neuen und alternativen Familienentwürfen Raum zur Entfaltung bieten. Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu fördern, heißt auch, der Vielfalt heutiger Familienformen gerecht zu werden. Darüber, wie vielfältig die Formen familialen Zusammenlebens inzwischen sind und welcher Unterstützung sie bedürfen, informiert der neue Sammelband von Carolin Küppers und Eva Harasta.

Verschlagwortet mit , , |

Geschlechtergerechte Sprache genauso verständlich

Hierzu haben die beiden Forscher*innen einen Stromliefervertrag eines deutschen Stromversorgers, der mit dem Hinweis, Frauen seien immer mitgemeint, lediglich männliche Formen nutzt, gegendert. Zusätzlich vereinfachten zwei Experten für Textverständlichkeit den Orginaltext, den sie ingesamt als unnötig kompliziert bewerteten. Mit einem einfachen Experiment konnten Marcus Friedrich und Elke Heise bestätigen, dass eine geschlechterbewusste Sprache die Textverständlichkeit keineswegs nevativ beeinflusst. Auch von

Familienfreundlichkeit und Geschlecht

Familienunterstützende Maßnahmen müssen den tatsächlichen Lebensrealitäten von Müttern und Vätern Rechnung tragen, wenn sie Chancengerechtigkeit bewirken sollen. Gewähren familienfreundliche Maßnahmen Gleiches bei ungleichen Chancenbedingungen, kann dies Ungleichheiten sogar verstärken, wie Kathrin von Riesen etwa für die familienpolitische Komponente des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes und die pauschale Verlängerung der Tenure Phase für Mütter und Väter ohne Berücksichtigung der tatsächlichen Sorgearbeit zeigt. Riesen sieht die

Verschlagwortet mit , |

Gender und Diversity

Sie wollen wissen, ob eine diversitätsfördernde und gleichstellungsorientierte Personalstrategie den wirtschaftlichen Erfolg von Unternehmen steigern kann oder ob die Berufung von Frauen in den Aufsichtsrat und Vorstand eines Unternehmens eine verbesserte Performance garantiert? Dann können Sie sich ab jetzt hier fundiert informieren!Die neue Infoplattform des Instituts für Arbeitsmarktforschung IAB stellt Studien vor, die auf Team- und Unternehmensebene analysieren, wie sich

Verschlagwortet mit |

Väter in Elternzeit

Wie erleben Männer ihre berufliche Pause und wie geht es ihnen in dieser Zeit? Dies soll im Rahmen einer wissenschaftlichen Studie nun genauer untersucht werden. Für eine Online-Fragebogenstudie der RWTH Aachen University werden deshalb Väter gesucht, die bis Oktober 2019 in Elternzeit sind bzw. sein werden. Gerne auch mit paralleler Teilzeitarbeit. Unter den Teilnehmern werden 20-mal je 50 € als

Verschlagwortet mit |

Webinar zum audit berufundfamilie

Lernen Sie das audit berufundfamilie kennen! Oliver Schmitz, Geschäftsführer der berufundfamilie Service GmbH, stellt Ihnen in diesem Live-Webinar das strategische Managementinstrument vor und steht per Chat für Fragen zur Verfügung. Weiterlesen

Verschlagwortet mit , , |

Seminar: Pflegende Beschäftigte führen!

Immer mehr Beschäftigte unterstützen ihre Eltern bei der Alltagsbewältigung oder pflegen. Weiterlesen

Verschlagwortet mit |

Ausgezeichnet familienbewusst

500 Gäste, 335 Ausgezeichnete, drei Ehrende, ein Keynote-Speaker, vier @work-Stationen, über fünf Stunden Programm… Das war die 21. Zertifikatsverleihung der berufundfamilie. Weiterlesen

Verschlagwortet mit , |

Inhouseseminar: Ruhestand in Sicht!

Geht auch bei Ihnen ein beachtlicher Teil der Belegschaft in den nächsten Jahren in Rente und Sie suchen nach Möglichkeiten, ihre Mitarbeitenden bis zum Schluss motiviert und arbeitsfähig zu halten, die Zusammenarbeit in generationengemischten Teams und den Wissenstransfer zu befördern und die Gestaltung biografischer Übergänge zu unterstützen? Dann bieten wir mit unserem neuen Inhouse-Seminar eine Möglichkeit, Strategien und Lösungen zu entwickeln, die sowohl zu ihren betrieblichen Anforderungen passen als auch die individuellen Anliegen der Teilnehmenden aufgreifen. Weiterlesen

Entlastung für pflegende Beamt*innen

Berlin geht voran. Mit Einführung der §§ 54a-d im Landesbeamtengesetz können nun auch Beamtinnen und Beamten leichter um ihre pflegebedürftigen Angehörigen kümmern. §§ 54 eröffnet nun auch ihnen, die Möglichkeit, eine Teilzeitbeschäftigung oder Freistellung als Familienpflegezeit bzw. Pflegezeit zu nutzen und nahe Angehöriger in deren letzter Lebensphase zu begleiten. Es gibt unterschiedliche auf die verschiedensten Bedürfnisse angepasste Regelungsformen. Der Bedarf muss im Einzelfall durch ärztliche Atteste nachgewiesen werden. Weiterlesen

Verschlagwortet mit , , |

Menschen mit Behinderung beschäftigten

Seit mehr als 20 Jahren setzt die Berliner Gesellschaft für soziale Unternehmensberatung gmbH, kurz gsub, auf Vielfalt. Zunächst im Fokus standen Frauenförderung und Gleichstellung. Seit sechs Jahren ist das Unternehmen mit dem audit berufundfamilie zertifziert, und es ermöglicht, die unterschiedlichsten Lebensentwürfe und Familienformen mit den beruflichen Anforderungen gut in Einklang zu bringen. Weiterlesen

Verschlagwortet mit , , |

Frauen in „Männerberufen“

Flexible Arbeitsbedingungen erleichtern Frauen den Einstieg in nach wie vor männer­dominierten Erwerbsbereiche. Dies ist nicht nur geschlechterpolitisch, sondern auch arbeitsmarkt- und wirtschaftspolitisch relevant. Denn: Zwei Drittel aller Engpassberufe sind männertypische Berufe. Die Erhöhung der Frauenanteile kann den branchenspezifisch zugespitzten Fachkräftemangel zumindest teilweise kompensieren. Weiterlesen

Verschlagwortet mit , , , |

Alter(n)sgerechte Arbeitsgestaltung

Die Notwendigkeit, Arbeit altersgerecht zu gestalten, steigt angesichts des demografischen Wandels und der Verlängerung von Lebensarbeitszeiten. Um qualifiziertes Personal langfristig und leistungsfähig im Unternehmen zu halten, wird eine alter(n)sgerechte Gestaltung von Erwerbsverläufen und Arbeitsbedingungen immer wichtiger. Weiterlesen

Geflüchtete in Ausbildung und Arbeit

Die Integration von Geflüchteten in Ausbildung und Arbeit geht voran. Rund ein Drittel der Geflüchteten ist drei Jahre nach dem ersten großen Zuzug sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Wir haben uns mit den beiden Fachfrauen Yvonne Meyer von der IHK und Vera Kirchesch von der FH Potsdam unterhalten… Weiterlesen

Männlich, deutsch, Akademikereltern

Zunehmend rückt das Phänomen der Mehrfachdiskriminierung in den Blickpunkt von Forschung und Politik. Statt sich länger auf nur eine Diversitätsdimension zu beschränken, geht es nunmehr verstärkt um das Zusammenspiel von Faktoren wie Migration, Religion, Bildung und Geschlecht. Das ist auch Ansatz dieser eindrucksvollen Studie, die im Ergebnis erschüttert. Bedingt durch die Ökonomisierung der Hochschulen und die Verschärfung des Wettbewerbs haben

Verschlagwortet mit , , , |

Arbeiten, wann und wo man will

Flexible Arbeitsarrangements kommen nicht automatisch der Vereinbarkeit von Beruf und Familie zugute. Entscheidend sind die Leistungs- und Betriebskultur sowie die Erwartungen, die Vorgesetzte bzw. Kolleg*innen an die Beschäftigten haben. Dies ergab eine Untersuchung von Yvonne Lott vom WSI. Darin untersuchte sie, ob und unter welchen Bedingungen Möglichkeiten der flexiblen Arbeitszeit- und Arbeitsortgestaltung Sorgearbeit erleichtern und Freiräume für Erholung schaffen. Lott

Verschlagwortet mit , , , , |

Frauen im Nachteil

+++ Pressemitteilung vom 6.3.2019 +++ DIW-Studie nimmt Lohnlücke in einzelnen Berufen unter die Lupe – In Berufen, in denen lange Arbeitszeiten einen hohen Stellenwert haben und überproportional entlohnt werden, sind Gender Pay Gaps größer – Weitere Studie widmet sich dem Gender Care Gap: Frauen erledigen immer noch Großteil der Hausarbeit und Kinderbetreuung Die Erwerbsbeteiligung von Frauen steigt in Deutschland stetig

Verschlagwortet mit , , |

Vereinbarkeit Beruf und Pflege

+++ Pressemeldung vom 02. April 2019. +++ Wie können Arbeitgeber bei der Doppelbelastung Beruf und Pflege unterstützen? Gute Praxisbeispiele dazu auszuzeichnen und bekannt zu machen – das ist das Anliegen des Otto Heinemann Preises, den spectrumK in Kooperation mit dem BKK Dachverband und dem IKK e.V. vergibt. Engagierte Arbeitgeber können sich bis zum 14. Juni 2019 bewerben. Die Preisträger werden

Verschlagwortet mit |

So werden Bedenken zu Ressourcen

Nichts geht mehr. Sie sitzen in einer Diskussion oder leiten diese, und die Diskussion steckt fest. Mindestens zwei Parteien haben sich herausgebildet, die sich in ihren Meinungen unvereinbar gegenüber stehen. Immer wieder werden die gleichen Bedenken formuliert. Die Äußerungen drehen sich nur noch darum, zu unterstreichen, dass etwas nicht funktionieren kann, noch nie geklappt hat und warum das so ist.

Männer – Frauen – Karrieren

Vieles ist erreicht in Sachen Gleichstellung. Vieles bleibt noch zu tun, ehe Frauen und Männer die gleichen Chancen auf berufliche Entwicklung und Karriere vorfinden. In geschlechtsspezifischen Stereotypien wahrzunehmen, zu denken und zu ordnen, wirkt noch heute nach, auch wenn wir uns schon frei von Vorurteilen wähnen. Stereotype Geschlechtszuschreibungen wirken im Vor- und Unterbewussten und umso mehr, je weniger wir über

Verschlagwortet mit , , |

audit berufundfamilie

„ Am 15. März 2019 wurde die gsub mbH erneut mit dem Zertifikat berufundfamilie ausgezeichnet. Gerade eine familienbewusste Personalpolitik nimmt in der Unternehmenskultur der gsub mbH einen besonderen Platz ein und wird von den Mitarbeitenden sehr geschätzt. Die Gesellschaft für soziale Unternehmensberatung gsub mbH wurde erstmals im Jahr  2013  zertifiziert. Mit Hilfe von Frau Dr. Mantl, gelang es uns sehr

Verschlagwortet mit , , , |

Frauentag ist Feiertag

Berlin hat frei. Es ist Frauentag. Seit diesem Jahr ist er in der Hauptstadt arbeitsfreier gesetzlicher Feiertag.[i] Wie Thüringen fehlte Berlin ein zehnter Feiertag. Während sich Thüringen für den Weltkindertag als weiteren Feiertag entschied, fiel in Berlin die Wahl der Berliner Abgeordneten im Januar diesen Jahres auf den internationalen Frauentag. Damit setzte sich der Frauentag gegenüber dem Reformationstag am 31.

Verschlagwortet mit , , |