Archiv des Autors: Elisabeth Mantl

Väter in Elternzeit

Wie erleben Männer ihre berufliche Pause und wie geht es ihnen in dieser Zeit? Dies soll im Rahmen einer wissenschaftlichen Studie nun genauer untersucht werden. Für eine Online-Fragebogenstudie der RWTH Aachen University werden deshalb Väter gesucht, die bis Oktober 2019 in Elternzeit sind bzw. sein werden. Gerne auch mit paralleler Teilzeitarbeit. Unter den Teilnehmern werden 20-mal je 50 € als

Verschlagwortet mit |

Webinar zum audit berufundfamilie

Lernen Sie das audit berufundfamilie kennen! Oliver Schmitz, Geschäftsführer der berufundfamilie Service GmbH, stellt Ihnen in diesem Live-Webinar das strategische Managementinstrument vor und steht per Chat für Fragen zur Verfügung. Weiterlesen

Verschlagwortet mit , , |

Wenn Beschäftigte pflegen

Immer mehr Beschäftigte unterstützen ihre Eltern bei der Alltagsbewältigung oder pflegen. Weiterlesen

Verschlagwortet mit |

Ausgezeichnet familienbewusst

500 Gäste, 335 Ausgezeichnete, drei Ehrende, ein Keynote-Speaker, vier @work-Stationen, über fünf Stunden Programm… Das war die 21. Zertifikatsverleihung der berufundfamilie. Weiterlesen

Verschlagwortet mit , |

Inhouseseminar: Ruhestand in Sicht!

Geht auch bei Ihnen ein beachtlicher Teil der Belegschaft in den nächsten Jahren in Rente und Sie suchen nach Möglichkeiten, ihre Mitarbeitenden bis zum Schluss motiviert und arbeitsfähig zu halten, die Zusammenarbeit in generationengemischten Teams und den Wissenstransfer zu befördern und die Gestaltung biografischer Übergänge zu unterstützen? Dann bieten wir mit unserem neuen Inhouse-Seminar eine Möglichkeit, Strategien und Lösungen zu entwickeln, die sowohl zu ihren betrieblichen Anforderungen passen als auch die individuellen Anliegen der Teilnehmenden aufgreifen. Weiterlesen

Entlastung für pflegende Beamt*innen

Berlin geht voran. Mit Einführung der §§ 54a-d im Landesbeamtengesetz können nun auch Beamtinnen und Beamten leichter um ihre pflegebedürftigen Angehörigen kümmern. §§ 54 eröffnet nun auch ihnen, die Möglichkeit, eine Teilzeitbeschäftigung oder Freistellung als Familienpflegezeit bzw. Pflegezeit zu nutzen und nahe Angehöriger in deren letzter Lebensphase zu begleiten. Es gibt unterschiedliche auf die verschiedensten Bedürfnisse angepasste Regelungsformen. Der Bedarf muss im Einzelfall durch ärztliche Atteste nachgewiesen werden. Weiterlesen

Verschlagwortet mit , , |

Menschen mit Behinderung beschäftigten

Seit mehr als 20 Jahren setzt die Berliner Gesellschaft für soziale Unternehmensberatung gmbH, kurz gsub, auf Vielfalt. Zunächst im Fokus standen Frauenförderung und Gleichstellung. Seit sechs Jahren ist das Unternehmen mit dem audit berufundfamilie zertifziert, und es ermöglicht, die unterschiedlichsten Lebensentwürfe und Familienformen mit den beruflichen Anforderungen gut in Einklang zu bringen. Weiterlesen

Verschlagwortet mit , , |

Frauen in „Männerberufen“

Flexible Arbeitsbedingungen erleichtern Frauen den Einstieg in nach wie vor männer­dominierten Erwerbsbereiche. Dies ist nicht nur geschlechterpolitisch, sondern auch arbeitsmarkt- und wirtschaftspolitisch relevant. Denn: Zwei Drittel aller Engpassberufe sind männertypische Berufe. Die Erhöhung der Frauenanteile kann den branchenspezifisch zugespitzten Fachkräftemangel zumindest teilweise kompensieren. Weiterlesen

Verschlagwortet mit , , , |

Alter(n)sgerechte Arbeitsgestaltung

Die Notwendigkeit, Arbeit altersgerecht zu gestalten, steigt angesichts des demografischen Wandels und der Verlängerung von Lebensarbeitszeiten. Um qualifiziertes Personal langfristig und leistungsfähig im Unternehmen zu halten, wird eine alter(n)sgerechte Gestaltung von Erwerbsverläufen und Arbeitsbedingungen immer wichtiger. Weiterlesen

Geflüchtete in Ausbildung und Arbeit

Die Integration von Geflüchteten in Ausbildung und Arbeit geht voran. Rund ein Drittel der Geflüchteten ist drei Jahre nach dem ersten großen Zuzug sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Wir haben uns mit den beiden Fachfrauen Yvonne Meyer von der IHK und Vera Kirchesch von der FH Potsdam unterhalten… Weiterlesen

Männlich, deutsch, Akademikereltern

Zunehmend rückt das Phänomen der Mehrfachdiskriminierung in den Blickpunkt von Forschung und Politik. Statt sich länger auf nur eine Diversitätsdimension zu beschränken, geht es nunmehr verstärkt um das Zusammenspiel von Faktoren wie Migration, Religion, Bildung und Geschlecht. Das ist auch Ansatz dieser eindrucksvollen Studie, die im Ergebnis erschüttert. Bedingt durch die Ökonomisierung der Hochschulen und die Verschärfung des Wettbewerbs haben

Verschlagwortet mit , , , |

Arbeiten, wann und wo man will

Flexible Arbeitsarrangements kommen nicht automatisch der Vereinbarkeit von Beruf und Familie zugute. Entscheidend sind die Leistungs- und Betriebskultur sowie die Erwartungen, die Vorgesetzte bzw. Kolleg*innen an die Beschäftigten haben. Dies ergab eine Untersuchung von Yvonne Lott vom WSI. Darin untersuchte sie, ob und unter welchen Bedingungen Möglichkeiten der flexiblen Arbeitszeit- und Arbeitsortgestaltung Sorgearbeit erleichtern und Freiräume für Erholung schaffen. Lott

Verschlagwortet mit , , , , |

Frauen im Nachteil

+++ Pressemitteilung vom 6.3.2019 +++ DIW-Studie nimmt Lohnlücke in einzelnen Berufen unter die Lupe – In Berufen, in denen lange Arbeitszeiten einen hohen Stellenwert haben und überproportional entlohnt werden, sind Gender Pay Gaps größer – Weitere Studie widmet sich dem Gender Care Gap: Frauen erledigen immer noch Großteil der Hausarbeit und Kinderbetreuung Die Erwerbsbeteiligung von Frauen steigt in Deutschland stetig

Verschlagwortet mit , , |

Vereinbarkeit Beruf und Pflege

+++ Pressemeldung vom 02. April 2019. +++ Wie können Arbeitgeber bei der Doppelbelastung Beruf und Pflege unterstützen? Gute Praxisbeispiele dazu auszuzeichnen und bekannt zu machen – das ist das Anliegen des Otto Heinemann Preises, den spectrumK in Kooperation mit dem BKK Dachverband und dem IKK e.V. vergibt. Engagierte Arbeitgeber können sich bis zum 14. Juni 2019 bewerben. Die Preisträger werden

Verschlagwortet mit |

So werden Bedenken zu Ressourcen

Nichts geht mehr. Sie sitzen in einer Diskussion oder leiten diese, und die Diskussion steckt fest. Mindestens zwei Parteien haben sich herausgebildet, die sich in ihren Meinungen unvereinbar gegenüber stehen. Immer wieder werden die gleichen Bedenken formuliert. Die Äußerungen drehen sich nur noch darum, zu unterstreichen, dass etwas nicht funktionieren kann, noch nie geklappt hat und warum das so ist.

Männer – Frauen – Karrieren

Vieles ist erreicht in Sachen Gleichstellung. Vieles bleibt noch zu tun, ehe Frauen und Männer die gleichen Chancen auf berufliche Entwicklung und Karriere vorfinden. In geschlechtsspezifischen Stereotypien wahrzunehmen, zu denken und zu ordnen, wirkt noch heute nach, auch wenn wir uns schon frei von Vorurteilen wähnen. Stereotype Geschlechtszuschreibungen wirken im Vor- und Unterbewussten und umso mehr, je weniger wir über

Verschlagwortet mit , , |

audit berufundfamilie

„ Am 15. März 2019 wurde die gsub mbH erneut mit dem Zertifikat berufundfamilie ausgezeichnet. Gerade eine familienbewusste Personalpolitik nimmt in der Unternehmenskultur der gsub mbH einen besonderen Platz ein und wird von den Mitarbeitenden sehr geschätzt. Die Gesellschaft für soziale Unternehmensberatung gsub mbH wurde erstmals im Jahr  2013  zertifiziert. Mit Hilfe von Frau Dr. Mantl, gelang es uns sehr

Verschlagwortet mit , , , |

Frauentag ist Feiertag

Berlin hat frei. Es ist Frauentag. Seit diesem Jahr ist er in der Hauptstadt arbeitsfreier gesetzlicher Feiertag.[i] Wie Thüringen fehlte Berlin ein zehnter Feiertag. Während sich Thüringen für den Weltkindertag als weiteren Feiertag entschied, fiel in Berlin die Wahl der Berliner Abgeordneten im Januar diesen Jahres auf den internationalen Frauentag. Damit setzte sich der Frauentag gegenüber dem Reformationstag am 31.

Verschlagwortet mit , , |

Betriebliche Gleichstellungsarbeit

Ab sofort können Sie Mittel zur Evaluation Ihrer betrieblichen Gleichstellungsarbeit bei der Antidiskriminierungsstelle abrufen! Gern unterstützen wir Sie bei der Analyse! Die Antidiskriminierungsstelle des Bundes stellt erneut eine finanzielle Förderung für die Durchführung von betrieblichen Prüfverfahren mit den Analyseinstrumenten Entgeltgleichheits-Check (eg-check) oder Gleichbehandlungs-Check (gb-check) für interessierte Arbeitgeber zur Verfügung. Mit den Analyseinstrumenten kann die Entgeltgleichheit und die Chancengleichheit von Frauen

Beruf und Familie

Sie sind familienorientiert und wollen nicht um jeden Preis Karriere machen, auf jeden Fall aber Beruf und Familie vereinbaren und das auch, wenn sie denn Karriere machen. Sie wünschen sich flexible Arbeitszeiten und Arbeitsorte, präferieren Teamarbeit und Face-to-Face-Kommunikation, sind leistungsorieniert und die zukünftigen Mitarbeiter*innen: Männer, Frauen und Divers der Generation Z. Bei der Wahl ihrers Arbeitgebers achten sie auf die

Verschlagwortet mit , , , , |

Doppel-Karrieren realisieren

Im Verbund machen 15 nordbayerische Universitäten, Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen vor, wie ein Dual Career Service auch in Deutschland die gemeinsame Lebensplanung karriereorientierter Paare unterstützen kann. Das Dual Career Netzwerk Nordbayern (DCNN) hat es sich zum Ziel gemacht, die von ihren Mitgliedseinrichtungen rekrutierten Mitarbeitenden sowie ihre Lebenspartner*innen bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie und bei der Suche nach einer

Verschlagwortet mit , , , , |

EU-Richtlinie zur Vereinbarkeit

Die partnerschaftliche Arbeitsteilung und die Erwerbstätigkeit von Müttern und pflegenden Angehörigen sollen weiter und gezielter fördern. Das ist Ziel einer europäischen Richtlinie, die Deutschland am 6.2.2019 zusammen mit der Mehrheit der Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) unterzeichnet hat. Die darin vorgeschlagenen Maßnahmen sollen mehr Zeit für Familien schaffen und Eltern und pflegenden Angehörigen mehr Wahlmöglichkeiten zu geben. Die Richtlinie verpflichtet

Erreichbar nach Feierabend

++ Pressemitteilung der Hans-Böckler-Stiftung zu einer neuen Studie zur Erreichbarkeit nach Feierabend und Work-Life-Balance ++ Viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sind nach Feierabend oder am Wochenende für ihr Unternehmen erreichbar. Wer in der Freizeit arbeitet, ist sehr oft weniger zufrieden mit der Work-Life Balance. Die leidet vor allem, wenn Beschäftigte den Druck verspüren, erreichbar sein zu müssen. Doch selbst in den

Verschlagwortet mit , , , , , |

Geschlechterrelevanzen im Überblick

Wer sich schnell und fundiert über die Bedeutung informieren möchte, die Geschlecht in gesellschaftlichen, ökonomischen, politischen, sozialen und kulturellen Kontexten hat, greift am besten zu diesem neuen Handbuch. Mit seinen 155 Beiträgen bietet es einen umfassenden Überblick über aktuelle Forschungsansätze, Themen und Debatten und hilft, mögliche disziplinäre und eigene Verengungen zu hinterfragen. Die Aufsätze behandeln zentrale Fragen der Frauen- und

Verschlagwortet mit , , |

Geschlechtsspezifische Arbeitszeitmuster

Die Arbeitszeiten sind in den letzten Jahren deutschlandweit ziemlich stabil geblieben. Abhängig Beschäftigte arbeiteten 2016 durchschnittlich 35,2 Stunden in der Woche. Die Arbeitszeiten von Männern haben sich seit 2010 leicht verringert. Frauen arbeiten heute länger. Insbesondere haben die teilzeitbeschäftigten Mütter in den letzten Jahren ihren Stundenumfang erhöht. Als Folge davon hat sich der Gender Time Gap (von 9,3 Std. auf

Verschlagwortet mit , , , |

Jobsharing für Führungskräfte

Geteilte Führung braucht Kooperationswillen, klare Arbeitsaufteilung und Akzeptanz im Unternehmen. Dies zeigt eine Studie, die Forscher*innen der International School of Management über die personalen und organisationalen Voraussetzungen von Jobsharing auf Führungsebene eben abgeschlossen hat. Ricarda Merkwitz und Götz Walter sind überzeugt, dass sich der Erfolg geteilter Führung nicht von allein einstellen wird. Alphatiere, so die beiden weiter, können das Modell

Das andere Achtundsechzig

Christina von Hodenbergs Buch zeigt ein anderes 68 jenseits der immer wieder erzählten Storylines. Statt als bloßen Studentenprotest und Generationenkonflikt begreift Hodenberg die 68er Jahre als gesamtgesellschaftliche Bewegung, die deutlich früher begann und wesentlich dazu beitrug, die Geschlechterverhältnisse zu politisieren und zu verändern. „Fast schon stereotyp wird 1968 heute von Historiker*innen vor allem als kulturelle Revolution oder ‚Lebensstilrevolution‘ verstanden“, so

Damenwahl!

100 Jahre Frauenwahlrecht haben wir in diesem Jahr wohl eher zur Kenntnis genommen als gefeiert. Das Historische Museum Frankfurt allerdings hat dem Jubiliäum eine große Schau gewidmet und dazu einen prachtvollen und großformatigen Katalog herausgegeben. Durch Inhalt und Aufmachung macht er begreifbar, welch tiefgreifenden Einschnitt die Einführung des Stimmrechts für Frauen bis heute darstellt. Zugleich ordnet er das singuläre historische

Vom Schicksal lediger Mütter

Sie war erst 18, als sie 1926 ihren unehelichen Sohn Lasse in einem Kopenhagener Krankenhaus zur Welt brachte. Erst mit 70 Jahren sprach Astrid Lindgren mit ihrer Biografin Margareta Strömstedt über dieses für sie so wichtige Ereignis in der Öffentlichkeit. 2018 hat Pernille Fischer Christensen diesen biografischen Ausschnitt verfilmt. In der Hauptrolle spielt eine starke Alba August. Im Film begegnet

Verschlagwortet mit , |

Geschlechtergerecht im Dritten Sektor

Eigentlich ist der dritte Sektor prädestiniert für eine erfolgreiche und innovative Gleichstellungspolitik. Die Grundhaltung der Solidarität als altruistische, wechselseitige Hilfsorientierung und gesellschaftliche Sinnstiftung legt eine hohe Affinität zur Gleichstellung der Geschlechter nahe. Doch wie ist es tatsächlich um die Gleichstellung der Geschlechter im dritten Sektor bestellt? Wie ist das Gleichstellungverständnis? Wie sieht die alltägliche Praxis aus? Und was sind sinnvolle

Verschlagwortet mit , , , , , , , , |