Print Friendly, PDF & Email

Familienpflegezeit – Vereinbarkeit von Beruf und Pflege?

Online-Journal vom 29. Juni 2012

 

Familienpflegezeit – Vereinbarkeit von Beruf und Pflege?

vom 29. Juni 2012

Guten Tag,

zehn bis 15 Prozent der Erwerbstätigen versuchen ihre Berufstätigkeit mit der Pflege von Angehörigen zu vereinbaren. Sie stehen dabei oft vor nur schwer zu bewältigenden Herausforderungen. Das Familienpflegezeitgesetz soll den Alltag pflegender Angehöriger erleichtern und zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Pflege beitragen, schrieb Kristina Schröder Mitte Juni in einem offenen Brief an die Arbeitgeber/innen.

Wie aber ist das neue Familienpflegezeitgesetz einzuschätzen? Um dies beantworten zu können, beschäftigen wir uns in diesem Newsletter mit dem Thema Vereinbarkeit von Pflege und Beruf – beleuchten Entwicklungen, werten Statistiken aus und haben wissenschaftliche Empfehlungen, Kritikpunkte und Hintergründe für Sie zusammengestellt.

Wie genau gestaltet sich Familienpflege? Wie hoch ist der Umfang der Betroffenheit? Wer kombiniert Beruf und Pflege, wie, mit welchen Optionen und welchen Motiven? Und was sind die wesentlichen Belastungsfaktoren?

Mit unserem historisches Streiflicht lade ich Sie diesmal zu einer sehr persönlichen Zeitreise ein. Vielleicht kennen ja auch Sie Zeitzeugen, die berichten können, wie die Alterspflege früher geregelt war?

Ich wünsche Ihnen eine erholsame Sommerzeit

Ihre Elisabeth Mantl

Herausforderung Beruf und Pflege

Beschäftigte, die Beruf und Pflege vereinbaren müssen, benötigen dringend Entlastung. Schon heute sind schätzungsweise zehn bis 15 Prozent der Erwerbstätigen in die Pflege von Angehörigen oder anderen nahestehenden Personen eingebunden. Es ist absehbar, dass immer mehr Menschen unterstützende Pflege benötigen … Weiterlesen →

Entwicklung der Familienpflege in Deutschland 1995-2012

Die Zahl der Pflegebedürftigen wurde in Deutschland erstmals 1999 systematisch erfasst. Sie lag damals bei 2,02 Millionen Menschen. Zehn Jahre später waren bereits rund 2,4 Millionen Frauen und Männer pflegebedürftig, also knapp 400.000 Menschen mehr. Die Tendenz ist steigend. … Weiterlesen →

Wissenschaftliche Erkenntnisse und Handlungsempfehlungen

Die Frage, wie Pflege und Erwerbstätigkeit kombiniert werden und sich Pflegetätigkeit auf die Erwerbstätigkeit auswirkt, wird seit dem Jahr 2000 intensiv erforscht. Ähnlich wie bei der Entscheidung, in der Familie zu pflegen, sind finanzielle Überlegungen und Zwänge ausschlaggebend dafür, welche Vereinbarkeitsarrangements getroffen werden. Eine weitere Rolle spielen Qualifikation, Stellung im Beruf sowie Art und Bedeutung der Erwerbstätigkeit. … zum Reader (pdf) →

Familienpflegezeitgesetz: Entwicklung, Umsetzung und Bewertung

Das Gesetz über die Familienpflegezeit (Familienpflegezeitgesetzt – FPfZG) wurde am 6.12.2011 vom Bundestag beschlossen und trat am 1.1. 2012 in Kraft. Sechs Monate nach Einführung des Gesetzes sind keine offiziellen Angaben darüber erhältlich, wie viele Beschäftige das Angebot der Familienpflegezeit in den ersten Monaten wahrgenommen haben bzw. wie viele Unternehmen die Familienpflegezeit anbieten. zum Reader (pdf) →

Ausblick: Neuausrichtung der Pflegeversicherung

Verbesserungen für pflegende Erwerbstätige könnte die Neuausrichtung der Pflegeversicherung bringen, die nur wenige Monate nach dem Familienpflegezeitgesetz, nämlich am 28.3.2012, verabschiedet wurde. Im Fokus der Reform steht die verbesserte Unterstützung demenziell erkrankter Menschen und ihrer ambulanten Versorgung. Der Pflegebedürftigkeitsbegriff wird … Weiterlesen →

Historisches Streiflicht: Familienpflege früher – Zeitzeugen gesucht

Systematische Forschungen zur Geschichte der Familienpflege gibt es bislang leider keine. Man kann immer wieder etwas über das Altenteil als Form der Altenversorgung im agrarisch geprägten Deutschland finden. Kaum etwas jedoch darüber, wie sich um alte, pflegebedürftige Angehörige gekümmert wurde … Weiterlesen →

Buchtipp: Vereinbarkeit von Pflege und Beruf

Eine wachsende Zahl von Personen im mittleren Lebensalter wird vor der Herausforderung stehen, Beruf und Pflege von Angehörigen zu verbinden. Beide Lebensbereiche weisen unterschiedliche Zeit- und Anforderungsstrukturen auf. Treten sie in Konkurrenz zueinander, sind sie unter den gegenwärtigen sozialpolitischen und … Weiterlesen →


Weitere Artikel zu diesem Thema

Weihnachtsgrüße und BuchtippsWeihnachtsgrüße und Buchtipps
Online-Journal vom 17. Dezember 2018

Lesetipps für die SommerpauseLesetipps für die Sommerpause
Online-Journal vom 29. Juni 2018

Demenzberatung - am besten mit ZertifikatDemenzberatung – am besten mit Zertifikat
Audit der Deutschen Alzheimer Gesellschaft

Kommentare sind geschlossen.

Profitieren Sie von meinen Angeboten!

Bleiben Sie mit uns immer auf dem Laufenden.

Infothek
Praxisblog
Online-Journal

Folgen Sie mir auf | |
Organisationsberatung & Prozessmoderation
Stehen bei Ihnen größere Veränderungsprozesse an?
Ich begleite Sie zielgerichtet, bedarfsorientiert und passgenau.

audit berufundfamilie
Sie tun schon Einiges, um Ihre Mitarbeitenden bei der Vereinbarkeit zu entlasten … dann gehen Sie noch einen Schritt weiter und lassen sich als familienbewusster Arbeitgeber zertifizieren.

audit berufundfamilie
audit familiengerechte hochschule
Führungskräfteseminare & Workshops
Mit meinen maßgeschneiderten Workshops mache ich Ihre Führungskräfte fit für die Anforderungen einer flexiblen und diversen Arbeitswelt.

Führungskräfteseminare
Unsere Methodik
Coaching
Sie sind interessiert an individueller Weiterentwicklung im Führungsalltag? Dann unterstütze ich Sie in Form von lösungsfokussierten Gesprächen.

Methode
Fokus: Frauen in Führung