Print Friendly, PDF & Email

Vereinbarkeit von Beruf und Familie für Alleinerziehende: Fakten und Handlungsempfehlungen für Arbeitgeber_Innen

(Stand 14.03.2014)

Der Umgangsmehrbedarf von Kindern getrennt lebender Eltern muss überarbeitet werden.

Foto: pixabay.com

Immer mehr Veröffentlichungen aus Wissenschaft und Politik befassen sich mit den Lebensverhältnisse und den Herausforderungen von Alleinerziehenden, Beruf und Familie zu vereinbaren. Ziel ist es, das Bild von den armen, allein auf Fremdleistung angewiesenen Alleinerziehenden zu revidieren. Der Blick wird verstärkt auf die Gruppe der beruflich erfolgreichen, gut verdienenden Alleinerziehenden gelenkt, die an der Bewältigung der Alltagsherausforderungen gewachsen ist. Wenngleich dadurch sicherlich, wie mehrfach angemahnt, die Gefahr besteht, das Stereotyp von der armen, sozialhilfebedürftigen alleinerziehenden Mutter durch ein neues Stereotyp ersetzen zu wollen, verdeutlichen diese neuen Studien wohl vor allem eines: Das Spektrum an Lebensverhältnissen innerhalb der Gruppe der alleinerziehenden Mütter ist äußerst vielfältig.

Einige der wichtigsten Forschungsergebnisse werden im nachfolgenden pdf zusammenfassend dargestellt.

pdf / Stand 14.03.2014


Weitere Artikel zu diesem Thema

Pflege im betrieblichen Kontext
Hintergrundinfos zu Beruf und Pflege

Frauen und Karriere
Die Kraft weiblicher Vorbilder

Partnerschaftliche Arbeitsteilung
Das Kind im Mittelpunkt

Online-Test zur Familien­freund­lich­keit und betrieb­lichen För­derung einer partner­schaftlichen Arbeits­teilung. [zum Test]

audit berufundfamilie

Dr. Elisabeth Mantl ist seit 2005 zertifizierte Auditorin für das audit berufundfamilie, das eine familienbewusste Personalpolitik nachhaltig umzusetzen hilft. Weiterlesen →