Fl├╝chtlingsdebatte#

Veranstaltungstipp

Fachtag Antidiskriminierung

Der Zugang zum Arbeitsmarkt ist f├╝r Menschen, die gefl├╝chtet oder eingewandert sind, oft mit der Erfahrung von Diskriminierung verbunden. Wie genau diese funktioniert und welche Strategien entwickelt werden k├Ânnen, um das Erwerbsleben inklusiver zu gestalten, ist Gegenstand der n├Ąchsten IQ-Fachtagung. Die Tagung findet am 18. Oktober in M├╝nchen statt und wird von der Fachstelle Interkulturelle Kompetenzentwicklung und Antidiskriminierung ausgerichtet. Geplant

Veranstaltungstipp

Migration und Mobilit├Ąt

Mit Blick auf die Fl├╝chtlingskrise macht sich zunehmend Ratlosigkeit breit, genau der richtige Moment, um die Entwicklung wissenschaftlich zu bearbeiten und Handlungsorientierung zu entwickeln. Am 16. und 17. Juni 2016 l├Ądt die Universit├Ąt Utrecht europaweit zur Tagung „Migration und Mobilit├Ąt“ ein. Veranstaltet wird der Workshop vom Institut f├╝r Humangeografie und dem Transnational Mobility-Development Network. Geladen sind Wissenschaftler_innen, vor allem aus

Stellungnahme

Aussetzung des Familiennachzugs

Das Institut f├╝r Menschenrechte kritisiert die geplante Aussetzung des Familiennachzugs f├╝r Fl├╝chtlinge. Das Institut unterstreicht, dass die Aussetzung weder mit dem Grundgesetz noch mit der Menschenrechtskonvention oder der UN-Kinderrechtskonvention vereinbar ist. Das Recht auf Familienleben ist, so macht das Institut deutlich, grundgesetzlich gesch├╝tzt. Lesen Sie hier die gesamte Stellungnahme.

Frauen und M├Ąnner auf der Flucht
Aktuelle Zahlen

Im Jahr 2015 haben insgesamt 441.899 Menschen in Deutschland einen Asylantrag gestellt. Das sind etwas weniger als die H├Ąlfte der Fl├╝chtlinge, die sich akutell in Deutschland aufhalten. 26,5 Prozent der Asylbewerbenden in Deutschland war unter 16 Jahre alt. Ein Drittel war weiblich, zwei Drittel m├Ąnnlich. Besonders ausgepr├Ągt ist der Geschlechterunterschied bei den unbegleiteten minderj├Ąhrigen Jugendlichen, aber auch noch in der

Aus der Fl├╝chtlingsarbeit einer Gleichstellungsbeauftragten

Im Gespr├Ąch mit Carolina B├Âhm

Die Gleichstellungsbeauftragten in den Berliner Bezirken und bundesweit in den Kommunen sind in die unmittelbare Fl├╝chtlingshilfe vor Ort eingebunden und machen selbst ganz konkrete Erfahrungen mit dieser Thematik. Anfang September 2015 trafen sie sich auf der Bundeskonferenz der kommunalen Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten, um sich zum Thema ÔÇ×Frauen auf der FluchtÔÇť auszutauschen und einen Ma├čnahmenkatalog zu erarbeiten, dessen umgehende Umsetzung sie

Rollenerfahrungen, Rollenvorstellungen
Sechs Fl├╝chtlinge in Berlin

Im Herbst 2015 hatten wir die M├Âglichkeit, mit einer Gruppe von Migrantinnen und Migranten ins Gespr├Ąch zu kommen. Wir befragten sie zu den Hintergr├╝nden ihrer Auswanderung nach Deutschland, ihren Zukunftsvorstellungen, aber auch zu ihren Rollenvorstellungen und -erfahrungen. Gern m├Âchten wir hier gerade von M├Ąnnern und Frauen berichten, die angesichts der hitzigen Diskussionen rund um das Thema Fl├╝chtlinge oft nicht gesehen

Fl├╝chtlingsfamilien
Familienverb├Ąnde fordern mehr Aufmerksamkeit

Die Arbeitsgemeinschaft der deutschen Familienorganisationen (AGF) ruft dazu auf, gefl├╝chtete Kinder und Familien als solche wahrzunehmen. Die Einheit der Familien, der Schutz von Kindern und die famili├Ąre Privatsph├Ąre m├╝ssten sichergestellt werden. Notwendig sei daf├╝r die grunds├Ątzliche Anerkennung famili├Ąrer Bed├╝rfnisse in der Fl├╝chtlingspolitik. ÔÇ×Die Versorgung und Unterbringung von Fl├╝chtlingen ist auch eine familienpolitische Herausforderung. Jeder dritte Gefl├╝chtete in Deutschland ist ein

Online-Test zur Familien­freund­lich­keit und betrieb­lichen F├Âr­derung einer partner­schaftlichen Arbeits­teilung. [zum Test]

audit berufundfamilie

Dr. Elisabeth Mantl ist seit 2005 zertifizierte Auditorin f├╝r das audit berufundfamilie, das eine familienbewusste Personalpolitik nachhaltig umzusetzen hilft. Weiterlesen Ôćĺ