Flüchtlingsdebatte#

Veranstaltungstipp

Fachtag Antidiskriminierung

Der Zugang zum Arbeitsmarkt ist für Menschen, die geflüchtet oder eingewandert sind, oft mit der Erfahrung von Diskriminierung verbunden. Wie genau diese funktioniert und welche Strategien entwickelt werden können, um das Erwerbsleben inklusiver zu gestalten, ist Gegenstand der nächsten IQ-Fachtagung. Die Tagung findet am 18. Oktober in München statt und wird von der Fachstelle Interkulturelle Kompetenzentwicklung und Antidiskriminierung ausgerichtet. Geplant

Veranstaltungstipp

Migration und Mobilität

Mit Blick auf die Flüchtlingskrise macht sich zunehmend Ratlosigkeit breit, genau der richtige Moment, um die Entwicklung wissenschaftlich zu bearbeiten und Handlungsorientierung zu entwickeln. Am 16. und 17. Juni 2016 lädt die Universität Utrecht europaweit zur Tagung „Migration und Mobilität“ ein. Veranstaltet wird der Workshop vom Institut für Humangeografie und dem Transnational Mobility-Development Network. Geladen sind Wissenschaftler_innen, vor allem aus

Stellungnahme

Aussetzung des Familiennachzugs

Das Institut für Menschenrechte kritisiert die geplante Aussetzung des Familiennachzugs für Flüchtlinge. Das Institut unterstreicht, dass die Aussetzung weder mit dem Grundgesetz noch mit der Menschenrechtskonvention oder der UN-Kinderrechtskonvention vereinbar ist. Das Recht auf Familienleben ist, so macht das Institut deutlich, grundgesetzlich geschützt. Lesen Sie hier die gesamte Stellungnahme.

Frauen und Männer auf der Flucht
Aktuelle Zahlen

Im Jahr 2015 haben insgesamt 441.899 Menschen in Deutschland einen Asylantrag gestellt. Das sind etwas weniger als die Hälfte der Flüchtlinge, die sich akutell in Deutschland aufhalten. 26,5 Prozent der Asylbewerbenden in Deutschland war unter 16 Jahre alt. Ein Drittel war weiblich, zwei Drittel männlich. Besonders ausgeprägt ist der Geschlechterunterschied bei den unbegleiteten minderjährigen Jugendlichen, aber auch noch in der

Aus der Flüchtlingsarbeit einer Gleichstellungsbeauftragten

Im Gespräch mit Carolina Böhm

Die Gleichstellungsbeauftragten in den Berliner Bezirken und bundesweit in den Kommunen sind in die unmittelbare Flüchtlingshilfe vor Ort eingebunden und machen selbst ganz konkrete Erfahrungen mit dieser Thematik. Anfang September 2015 trafen sie sich auf der Bundeskonferenz der kommunalen Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten, um sich zum Thema „Frauen auf der Flucht“ auszutauschen und einen Maßnahmenkatalog zu erarbeiten, dessen umgehende Umsetzung sie

Rollenerfahrungen, Rollenvorstellungen
Sechs Flüchtlinge in Berlin

Im Herbst 2015 hatten wir die Möglichkeit, mit einer Gruppe von Migrantinnen und Migranten ins Gespräch zu kommen. Wir befragten sie zu den Hintergründen ihrer Auswanderung nach Deutschland, ihren Zukunftsvorstellungen, aber auch zu ihren Rollenvorstellungen und -erfahrungen. Gern möchten wir hier gerade von Männern und Frauen berichten, die angesichts der hitzigen Diskussionen rund um das Thema Flüchtlinge oft nicht gesehen

Flüchtlingsfamilien
Familienverbände fordern mehr Aufmerksamkeit

Die Arbeitsgemeinschaft der deutschen Familienorganisationen (AGF) ruft dazu auf, geflüchtete Kinder und Familien als solche wahrzunehmen. Die Einheit der Familien, der Schutz von Kindern und die familiäre Privatsphäre müssten sichergestellt werden. Notwendig sei dafür die grundsätzliche Anerkennung familiärer Bedürfnisse in der Flüchtlingspolitik. „Die Versorgung und Unterbringung von Flüchtlingen ist auch eine familienpolitische Herausforderung. Jeder dritte Geflüchtete in Deutschland ist ein

Online-Test zur Familien­freund­lich­keit und betrieb­lichen För­derung einer partner­schaftlichen Arbeits­teilung. [zum Test]

audit berufundfamilie

Dr. Elisabeth Mantl ist seit 2005 zertifizierte Auditorin für das audit berufundfamilie, das eine familienbewusste Personalpolitik nachhaltig umzusetzen hilft. Weiterlesen →