Arbeiten in Teilzeit#

Vereinbarkeit ja – Fairness nein?

Ein Blogbeitrag

Ist Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben fĂŒr alle Mitarbeiter fair? Dr. Elisabeth Mantl beschreibt in ihrem Blogbeitrag wie der Interessensausgleich von BeschĂ€ftigten mit und ohne Familienaufgaben funktionieren kann. Lesen Sie ihren Beitrag unter http://beruf-und-familie.blogspot.de/2017/04/fairness.html oder hier im Folgenden einen Auszug daraus: Vereinbarkeit ja – Fairness nein? Frau MĂŒller ist FĂŒhrungskraft in der Personalabteilung eines Dienstleistungsunternehmens. Neuerdings bietet ihr Unternehmen Workshops

Elternzeit und Teilzeit von VĂ€tern

Lohnfolgen im Visier

VĂ€ter wĂŒnschen sich mehr Zeit mit ihren Familien. Gleichwohl entscheiden sich viele nach wie vor gegen Elternzeit und Teilzeit. In der Regel befĂŒrchten sie finanzielle Einbußen und Karrierenachteile. Ob dies so ist, wollte Mareike BĂŒnning herausfinden und fĂŒhrte sogenannte Fixed-Effects-Analysen auf Basis des Sozio-oekonomischen Panels (SOEP) 1991–2013 und des Panels Familien in Deutschland (FiD) 2010–2013 durch. Ihre Studie zeigt, dass

Humane Arbeitszeitgestaltung

Gewerkschaftliche Sichtweisen

Viele BeschÀftigte arbeiten heute schon lÀnger als gesund ist. Sie arbeiten abends, nachts, samstags, sonntags, in Schicht oder auf Abruf. Regeneration kommt oft zu kurz. Erwartungen stÀndiger Erreichbarkeit und FlexiblitÀt gewinnen an Bedeutung. Arbeit und Familie zu vereinbaren ist dauerhafte Herausforderung. Humane Arbeitszeitgestaltung in der digitalisierten Arbeitswelt sicherzustellen, ist Gebot der Stunde. So lautet das einleitende Credo von Lothar Schröder.

Recht auf RĂŒckkehr in Vollzeit

Änderung des TzBfG geplant

BeschĂ€ftigte, die in Teilzeit arbeiten, sollen kĂŒnftig ein Recht auf RĂŒckkehr in Vollzeit haben. Die geplante Änderung des Teilzeit- und Befristungsgesetzes (TzBfG) kommt all denen zugute, die fĂŒr Kinderbetreuung, Pflege, Weiterbildung oder Ehrenamt ihre Arbeitszeit reduzieren. So soll der nach wie vor drohenden Teilzeitfalle entgegnet werden. Außerdem will Andrea Nahles damit die flexible Arbeitszeitgestaltung weiter befördern. Bisher gibt es nur

Ausbau der Hortbetreuung nötig

Neue Studie zur MĂŒttererwerbstĂ€tigkeit

Die Bedeutung verlĂ€sslicher Ganztagsbetreuung fĂŒr die MĂŒttererwerbstĂ€tigkeit hat mit dem 2013 formulierten Anspruch auf einen Kitaplatz fĂŒr die unter DreijĂ€hrigen lĂ€ngst Eingang in die Familienpolitik gefunden.  Neue Studien fordern nun vergleichbare familien- und bildungspolitische Maßnahmen zum Abbau der bestehenden BetreuungslĂŒcken im Grundschulalter ein. Eine neue Auswertung des Sozio-oekonomischen Panels (SOEP) zeigt, dass die Möglichkeit, ErstklĂ€ssler_innen in Ganztagsschulen oder Horten betreuen

Flexible Arbeitszeit managen

Neue Studie erschienen

Im letzten Monat hat das Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Institut der Hans-Böckler-Stiftung die Studienergebnisse zum Thema „Arbeitszeitoptionen im Lebensverlauf“ veröffentlicht. Die Studie untersucht die Möglichkeiten, flexible Arbeitszeitmodelle in vollkontinuierlichen Arbeitsprozessen zu nutzen. Sie fragt sowohl nach bestehenden Barrieren als auch unterstĂŒtzenden betreiblichen Faktoren. Hierzu wurden rund 120 Personen in ausgewĂ€hlten Unternehmen nach ihren Erfahrungen befragt. Teilzeit und Elternzeit sind auch in

NEUE Vereinbarkeit

Potenzialanalyse erschienen

Nach Verabschiedung des Memorandums „NEUE Vereinbarkeit“ im letzten Jahr hat das BMFSFJ eine Studie zur AbschĂ€tzung von Kosten und Nutzen in Auftrag gegeben. Damit liegen nun neue SchĂ€tzungen zu den betriebswirtschaftlichen Effekten einer modernen familienbewussten Personalpolitik vor. Sie stĂ€rken die ökonomische Argumentation, eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu befördern. Laut Jutta Rumpf und Helmut Schneider, die die Studie

Modernisiertes ErnĂ€hrermodell: Teilzeit fĂŒr die Frau, Vollzeit fĂŒr den Mann. ZukunftsfĂ€higer Trend fĂŒr eine gelingende Vereinbarkeit von Beruf und Familie?

Modernisiertes ErnĂ€hrermodell: Teilzeit fĂŒr die Frau, Vollzeit fĂŒr den Mann. ZukunftsfĂ€higer Trend fĂŒr eine gelingende Vereinbarkeit von Beruf und Familie? Zahlen und Fakten zu Teilzeit Die Kombination von Vollzeit ‐ und TeilzeiterwerbstĂ€tigkeit hat sich in den letzten 15 Jahren zum dominierenden Familienerwerbsmodell entwickelt. In knapp zwei Drittel aller Familien, in denen zwei sorgeberechtigte Erwachsenemit ihren eigenen oder fremden Kindern zusammenleben,

Reader: Teilzeit – Zahlen und Fakten

Das KompetenzbĂŒro hat Zahlen und Fakten zur Teilzeit in einem umfassenden Reader zusammengestellt, den Sie hier downloaden können. Wir werten hierin mehrere aktuelle Studien und Berichte aus. Fazit: Das vielfach in den Familien gelebte Modell der geschlechterspezifischen Erwerbsbeteiligung – d.h. der Mann arbeitet in Vollzeit, die Frau Teilzeit mit einem maximalen Stundenumfang von 20 Stunden in der Woche – ist

Teilzeit – Ursprung, Trends und Diskussionen

Online-Journal vom 23. Dezember 2011

  Teilzeit – Ursprung, Trends und Diskussionen Newsletter vom 23. Dezember 2011 Guten Tag, Teilzeit ist nicht nur ein Instrument fĂŒr die Vereinbarkeit von Beruf und Familie, sie ist ein wichtiger gesellschaftspolitischer Diskurs. Wie hat sich Teilzeit entwickelt, was sind die aktuellen Trends und welche politischen Sichtweisen gibt es zum Thema Teilzeit? Ist das modernisierte ErnĂ€hrermodell: Teilzeit fĂŒr die Frau,

Die Entwicklung von Teilzeit

Dr. Christine von Oertzen vom Max-Planck-Institut fĂŒr Wissenschaftsgeschichte untersuchte im Rahmen ihrer Dissertation die Entstehung von Teilzeitarbeit in der Bundesrepublik von 1948-1969. Die Dissertation wurde 1999 veröffentlicht. Ihre zentralen Erkenntnisse aus dieser Arbeit fasste sie zusammen und stellte sie beim MittagsgesprĂ€ch am 5.12.2011 zur Diskussion: Normalarbeitstag als VollzeittĂ€tigkeit, die eine Familie ernĂ€hren kann In der Zeit der Industrialisierung vollzog sich

Teilzeit – Erfahrungen aus der Praxis

Erfahrungen aus der Praxis: SchlĂŒssel zur VerĂ€nderung Zusammenfassung der Diskussion von Personalverantwortlichen, Gleichstellungsbeauftragten (ĂŒberwiegend öffentlicher Dienst) sowie Verbandsvertreterinnen beim MittagsgesprĂ€ch am 5.12.11 zum Thema Teilzeit. Der historische RĂŒckblick auf die Entstehung von Teilzeit, den Dr. Christine von Oertzen gab, zeigt deutlich, dass das Konzept des Alleinverdienermodells, das mit einem Normalarbeitstag verknĂŒpft war, Struktur und Arbeitsorganisation prĂ€gte. Dem Mann wurde die

Politische Sichtweisen auf das Thema Teilzeit

Zusammenfassung des Referats von Sofie Geisel vom Unternehmensprogramm „Erfolgsfaktor Familie“ beim MittagsgesprĂ€ch des KompetenzbĂŒros zum Thema Teilzeit am 5.12. 2011 Sofie Geisel schilderte als eines der frauen- und arbeitsmarktpolitischen Probleme, dass mit der Teilzeit im herkömmlichen VerstĂ€ndnis meist die eine Halbtagsstelle mit einer maximalen Arbeitszeit von 20 Stunden verbunden wird und mangelndes Engagement. Sie konstatierte, dass Frauen immer noch eher

Online-Test zur Familien­freund­lich­keit und betrieb­lichen För­derung einer partner­schaftlichen Arbeits­teilung. [zum Test]

audit berufundfamilie

Dr. Elisabeth Mantl ist seit 2005 zertifizierte Auditorin fĂŒr das audit berufundfamilie, das eine familienbewusste Personalpolitik nachhaltig umzusetzen hilft. Weiterlesen →