“Stark im Beruf”
Bundesprogramm für Mütter mit Migrationshintergrund gestartet

logo

Bundesfamilienministerium und Bundesagentur für Arbeit haben am 9.2.2016 gemeinsam das Programm “Stark im Beruf” gestartet. Das Programm soll Müttern mit Migrationshintergrund die Integration in den Arbeitsmarkt erleichtern. Angesichts des aktuellen Fluchtgeschehens fokussiert das Programm auch auf Asylantinnen.

Das Programm wird an 88 deutschen Standorten aufgelegt und bis 2018 aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds finanziert. Das Programm setzt ganzheitlich an und verfolgt vielfältige Zielsetzungen. Die vorhandenen Potenziale der Frauen sollen identifiziert und gezielt für die Arbeitsmarktintegration genutzt werden. Von der erfolgreichen Erwerbsbeteiligung der Migrantinnen wiederum erhofft man sich positive Effekte auf die gesellschaftliche Integration der Frauen und ihrer Familien, des Weiteren die Verbesserung der wirtschaftlichen Lage der Familie und eine Verminderung des Armutsrisikos von Kindern. Die am Projekt teilnehmenden Frauen werden individuelle unterstützt. Beratung, Coaching und Qualifizierung werden ebenso angeboten wie Hilfe bei der Erarbeitung von Kompetenzprofilen und Bewerbungsunterlagen. Auch bei Behördengängen wird Unterstützung geboten, etwa bei der Anerkennung ausländischer Zeugnisse. Aber auch die Vermittlung von Sprachkursen und Betreuungsplätzen für Kinder steht mit auf dem Programm. Durch den Kontakt mit Unternehmen werden Praktika und Schnuppertage ermöglicht, die den Zugang zu Unternehmen erleichtern soll. Gefördert werden sowohl der Einstieg als auch der Wiedereinstieg in den Beruf.

Im Vorläuferprogramm wurden bereits 2000 Frauen erfolgreich begleitet. 60% von ihnen konnten die Jobcentern auf Grund der vorhandenen Schul- und Berufsabschlüsse direkt in das Projekt vermitteln.

Für Unternehmen gibt es vielfältige Kooperationsmöglichkeiten mit den Projekten vor Ort. Das kann ein „Tag der Offenen Tür“ sein, an dem mögliche Ausbildungs- und Berufschancen vorgestellt werden, oder Praktika und „Schnuppertage“ für die Teilnehmerinnen. Auf der Standortkarte (http://www.starkimberuf.de/standorte/standortkarte/?no_cache=1) finden Sie Projekte in Ihrer Nähe, mit denen Sie Ihre Ideen gemeinsam umsetzen können. Weitere Fragen zum Programm beantworten die Mitarbeiter/innen der Servicestelle „Stark im Beruf“ Stiftung SPI Schicklerstraße 5-7

10179 Berlin

Tel.: +49 (0)30 390634-60

Fax: +49 (0)30 390634-80

E-Mail: stark-im-beruf@stiftung-spi.de


Weitere Artikel zu diesem Thema

Vereinbarkeit stärkt!Vereinbarkeit stärkt!
Unternehmen bekennen sich beim Digitalen Forum zur Erklärung „Vereinbarkeit stärkt“

Partnerschaftliche Arbeitsteilung ermöglichenPartnerschaftliche Arbeitsteilung ermöglichen
Tipps für Arbeitgeber und Arbeitgeberinnen

Partnerschaftliche Arbeitsteilung IIPartnerschaftliche Arbeitsteilung II
Remote Café II: Rolle der Arbeitgeber

Kommentare sind geschlossen.

Profitieren Sie von meinen Angeboten!


Bleiben Sie mit uns immer auf dem Laufenden.

Aktuelles
Online-Journal
Buchtips

Folgen Sie mir auf | |
Organisationsberatung & Prozessmoderation
Stehen bei Ihnen größere Veränderungs­prozesse an? Ich begleite Sie ziel­gerichtet, bedarfs­orientiert und passgenau.

so arbeite ich
audit berufundfamilie
Sie tun schon Einiges, um Ihre Mitarbeitenden bei der Vereinbarkeit zu entlasten … dann gehen Sie noch einen Schritt weiter und lassen sich als familienbewusster Arbeitgeber zertifizieren.

audit berufundfamilie
audit familiengerechte hochschule
Führungskräfteseminare & Workshops
Mit meinen maßgeschneiderten Workshops mache ich Ihre Führungskräfte fit für die Anforderungen einer flexiblen und diversen Arbeitswelt.

Führungskräfteseminare
Unsere Methodik
Coaching
Sie sind interessiert an individueller Weiterent­wicklung im Führungs­alltag? Dann unter­stütze ich Sie in Form von lösungs­fokussierten Gesprächen.

Coaching