Print Friendly, PDF & Email

Entlastung f├╝r pflegende Beamt*innen

Berliner modernisiert Landesbeamtengesetz

Seit Anfang des Jahres k├Ânnen sich nun auch Berlins Beamt*innen in Teilzeit und mit Freistellungen um ihre pflegebed├╝rftigen Angeh├Ârigen k├╝mmern. Foto: pixabay.com (sabinevanerp)

Berlin geht voran. Mit Einf├╝hrung der ┬ž┬ž 54a-d im Landesbeamtengesetz k├Ânnen nun auch Beamtinnen und Beamten leichter um ihre pflegebed├╝rftigen Angeh├Ârigen k├╝mmern. ┬ž┬ž 54 er├Âffnet nun auch ihnen, die M├Âglichkeit, eine Teilzeitbesch├Ąftigung oder Freistellung als Familienpflegezeit bzw. Pflegezeit zu nutzen und nahe Angeh├Âriger in deren letzter Lebensphase zu begleiten. Es gibt unterschiedliche auf die verschiedensten Bed├╝rfnisse angepasste Regelungsformen. Der Bedarf muss im Einzelfall durch ├Ąrztliche Atteste nachgewiesen werden.

Die Eckpunkte des reformierten Landesbeamtengesetzes im ├ťberblick:

  1. Zus├Ątzlich zu den Dienstbez├╝gen kann nun Beamt*innen ein Vorschuss gew├Ąhrt werden, der erst nach Ablauf der Familienpflegezeit oder Pflegezeit mit den laufenden Dienstbez├╝gen zu verrechnen oder in einer Summe zur├╝ckzuzahlen ist.
  2. Beamt*innen k├Ânnen f├╝r jeden pflegebed├╝rftigen nahen Angeh├Ârigen im Sinne des Pflegezeitgesetzes bis zu neun Arbeitstage Sonderurlaub unter Fortzahlung der Besoldung erhalten, wenn dies erforderlich ist, um in einer akut aufgetretenen Pflegesituation eine bedarfsgerechte Pflege zu organisieren oder eine pflegerische Versorgung in der Zeit sicherzustellen.
  3. Die Regelung bezieht die Beamt*innen auf Widerruf im Vorbereitungsdienst ein, die nunmehr die M├Âglichkeit haben, den Vorbereitungsdienst bei famili├Ąren Anforderungen grunds├Ątzlich in Teilzeit abzuleisten.

Mit dem Gesetz werden das Pflegezeitgesetz vom 28. Mai 2008 (BGBl. I S. 874, 896; PflegeZG) und das Familienpflegezeitgesetz vom 6. Dezember 2011 (BGBl. I S. 2564, FPfZG) systemgerecht umgesetzt. Verk├╝ndet wurde das ge├Ąnderte Gesetz zur Verbesserung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf f├╝r Berliner Beamtinnen und Beamten im Gesetz- und Verordnungsblatt f├╝r Berlin, 74. Jahrgang, Nr. 31 vom 29.Dezember 2018, Seite 706 und 707.

https://www.berlin.de/rbmskzl/aktuelles/pressemitteilungen/2018/pressemitteilung.666180.php


Weitere Artikel zu diesem Thema

Arbeiten, wann und wo man will
Studie pro EuGH-Urteil Arbeitszeiterfassung

Frauen im Nachteil
DIW-Studien liefern neue Erkenntnisse

Vereinbarkeit Beruf und Pflege
Wettbewerb um Otto Heinemann Preis gestartet

Online-Test zur Familien­freund­lich­keit und betrieb­lichen F├Âr­derung einer partner­schaftlichen Arbeits­teilung. [zum Test]

audit berufundfamilie

Dr. Elisabeth Mantl ist seit 2005 zertifizierte Auditorin f├╝r das audit berufundfamilie, das eine familienbewusste Personalpolitik nachhaltig umzusetzen hilft. Weiterlesen Ôćĺ