Print Friendly, PDF & Email

Gendergerechtigkeit in der digitalisierten Welt?!

Studie „Digital Gender Gap“

Frauen und Männern unterscheiden sich in der Nutzung und Handhabung digitaler Medien und Produkte. Auf der Skala von 0 bis 100 Punkten liegen Frauen bei einem durchschnittlichen Digitalisierungswert von 51 Indexpunkten, Männer bei 61. Auch sind die technische Ausstattung und die Möglichkeiten zum flexiblen Arbeiten verschieden. Dies ergab die jüngst veröffentlichte Studie „Digital Gender Gap – Lagebild zu Gender(un)gleichheiten in der digitalisierten Welt“. Sie unterstreicht die Notwendigkeit, als Unternehmen und Organisationen gezielt zur Chancengleichheit in einer digitalisierten Arbeitswelt beizutragen.

Titelbild Digital Gender Gap

Die Studie identifiziert folgende Gründe für die geschlechtsspezifisch unterschiedliche Adaption digitaler Entwicklung:

  1. Differenzen bei Interesse, Kompetenzen und Wissensaneignung – über Altersgrenzen hinweg
  2. Unterschiedliche Voraussetzungen in der digitalisierten Arbeitswelt
  3. Leichterer und häufigerer Zugang von Männern zu Homeoffice
  4. Selbstverständlichere Ausstattung von Männern mit mobilen Geräten und Zugang zu digitalen Anwendungen wie Videokonferenzsystemen
  5. Laptop und Smartphone oft noch Statussymbol für bestimmte Positionen

Und hier die zentralen Handlungsempfehlungen der Expertinnen:

  1. Gendergerechte Qualitätsstandards für digitale Kompetenzen entwickeln: Für mehr Chancengleichheit sollen Aus- und Weiterbildungsangebote geschlechtsspezifische Sozialisationsprozesse und ihre Auswirkungen auf den Kompetenzerwerb sowie die Vielfalt innerhalb der Geschlechter berücksichtigen.
  2. Anreize für gendergerechte Zukunftskonzepte für digitale Arbeitsumgebungen setzen: Unternehmen, Verwaltungen und Organisationen, die alle ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gleichermaßen mit digitalen Werkzeugen und Anwendungen ausstatten, entsprechend schulen und damit attraktive flexible Arbeitsformen ermöglichen, sollten ausgezeichnet und sichtbar gemacht werden.
  3. Weiterbildungen zu digitalen Kompetenzen für pädagogische Fachkräfte gendergerecht gestalten: In Programmen zur Vermittlung digitaler Kompetenzen muss die jeweils lebensweltliche Perspektive von Frauen und Männern bzw. unterschiedlicher sozialer Rollen, die weiblich oder männlich konnotiert sind, berücksichtigt werden – entlang der gesamten Bildungskette.

Die Studie wurde von der Initiative D21 und dem Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit durchgeführt. Die Ergebnisse sind eine Sonderauswertung der Studie D21-Digital-Index 2018 / 2019, die jährlich den Digitalisierungsgrad der deutschen Wohnbevölkerung ab 14 Jahre misst.

Die Studie „Digital Gender Gap“ zum Download: https://kompetenzz.de/content/download/631/file/d21_digitalgendergap.pdf


Weitere Artikel zu diesem Thema

Celebrate Diversity?!Celebrate Diversity?!
Nachdenkliches zum Diversity Management

Partnerschaftlich zu mehr  ChancengerechtigkeitPartnerschaftlich zu mehr Chancengerechtigkeit
Bundesministerium ruft Gleichstellungsjahr 2020 aus

Hochbegabt und lang vergessenHochbegabt und lang vergessen
Künstlerinnen des 19. Jahrhunderts

Kommentare sind geschlossen.

Profitieren Sie von meinen Angeboten!

Bleiben Sie mit uns immer auf dem Laufenden.

Aktuelles
Online-Journal
Buchtips

Folgen Sie mir auf | |
Organisationsberatung & Prozessmoderation
Stehen bei Ihnen größere Veränderungsprozesse an?
Ich begleite Sie zielgerichtet, bedarfsorientiert und passgenau.

so arbeite ich
audit berufundfamilie
Sie tun schon Einiges, um Ihre Mitarbeitenden bei der Vereinbarkeit zu entlasten … dann gehen Sie noch einen Schritt weiter und lassen sich als familienbewusster Arbeitgeber zertifizieren.

audit berufundfamilie
audit familiengerechte hochschule
Führungskräfteseminare & Workshops
Mit meinen maßgeschneiderten Workshops mache ich Ihre Führungskräfte fit für die Anforderungen einer flexiblen und diversen Arbeitswelt.

Führungskräfteseminare
Unsere Methodik
Coaching
Sie sind interessiert an individueller Weiterentwicklung im Führungsalltag? Dann unterstütze ich Sie in Form von lösungsfokussierten Gesprächen.

Coaching